obertonsingen


 

Obertonsingen

 

 

Vieles kann alleine erlernt werden.

Bei vielem macht es aber mehr Spaß gemeinsam zu lernen, gemeinsam zu erfahren - und bei so manchem geht es leichter und schneller, wenn er geführt, geleitet wird.

 

Wie kann ich Obertonsingen erlernen?"

 

 zuhören

 entspannt sein

 (Ansprüche) loslassen

 

Zuhören ist eine große Kunst, zu der Obertonsingen ein Weg sein kann – und umgekehrt.

Dem Gegenüber zuhören (was will er mir wirklich sagen) sich selbst zuhören,(was will ich dem anderen  wirklich sagen), was höre ich hinter dem lauten Palaver, der mir von dem anderen oder von meinem Gedankenkarussell entgegen dröhnt. Höre ich die leise Stimme? Höre ich die leisen Obertöne?

Schon jetzt kannst du damit anfangen die Obertöne im Gebrumme deines Kühlschranks heraushören zu versuchen, die Obertöne einer Kreissäge, eines Tons auf dem Klavier, eines Akkords auf der Gitarre...

Besonders leicht sind sie z.B. bei einem Didgeridoo, einer Maultrommel oder bei einem Monochord wahrzunehmen.

 

Entspannt sein, zumindest so weit, dass man überhaupt mal anfangen kann mit dem Musizieren oder dem Singen, ist natürlich wichtig. Diese Muse ist allerdings auch ein wundervoller Weg zur Entspannung.

 

 

 

Loslassen

dazu kann einem das Musizieren und Singen verhelfen, wenn man nicht mehr für andere singt,

d.h.( so gut es geht) damit aufhört, während des Musizierens und Singens danach Ausschau zu halten, ob die Andern das grandios oder scheußlich finden, was man da so von sich gibt.

Man singt und musiziert für sich, für seine Seele. Das versteh ich unter mus-isch

- sing ich (nur) für die anderen ist es vielleicht eher "muß-ich"

Natürlich dürfen sich andere an unserem Musizieren und Singen mit erfreuen und wir uns wiederum daran. Umgekehrt nehmen wir auch Rücksicht auf die, denen unser Seelenheil ein Graus zu sein scheint - aber wir geben ihnen nicht die Erlaubnis unser Tun zu be- oder  gar verurteilen - es sei denn wir wollen öffentlich auftreten oder ähnliches. Bekommen wir dazu ein ehrliches Abraten, singen und musizieren wir dann dennoch voller Freude für uns weiter, ohne eingeschnappt zu sein, ohne es persönlich zu nehmen, erkennen wir daran unseren Fortschritt im Loslassen...

 

Also ist Obertonsingen anscheinend mehr so 'was, wie eine Therapie oder eine Philosophie?

 

Ich glaube wir könn(t)en alles, was wir tun, zu einer Philosophie oder zu einer Therapie werden lassen.

 

In dem Seminar werde ich euch mit Instrumenten, die jeder spielend spielen kann auflockern und zu mehr Entspannung führen, werde euch im Heraushören der Obertöne unterstützen, dann will ich euch ermuntern eure Stimme erklingen zu lassen, ohne die Ablenkung konkreter Worte.

Wir wollen während des Musizierens auf einander achten und aufeinander eingehen lernen, eine ganz andere Ebene der Kommunikation erfahren, und euch schließlich in einige Übungen und Techniken zum Obertonsingen einführen.

 

Ob ihr nach dem Seminar Obertöne singen könnt?

 

Ihr könnt gar nicht nicht Obertöne singen, ihr braucht sie eigentlich nur herauszukristallisieren.

Und das geht vor allem durch Zuhören.

Letztlich seit ihr ( wie immer) doch wieder auf euch selbst zurückgeworfen und müßt - nein "müst" (also dürft), es alleine lernen, womit wir wieder beim Anfangssatz angelangt sind...

Doch wünsche ich euch einerseits, dass ihr euch dabei nicht allein fühlt, andererseits aber auch, dass ihr euch doch all-ein(s) fühlt.

 

 

 

 

 

Ich freue mich auf euch Michael Madenach

 

 

 

 

 

 

TERMINE:

 

Wer Interesse hat melde sich bitte bei mir.

Die Abend- oder Wochenendtermine werden wir dann gemeinsam ausmachen oder ihr schaut auf folgender Website nach den aktuellen Terminen:

http://www.beepworld.de/members/madenach

Ihr könnt euch aber auch durch Zusenden eurer Emailadresse regelmäßig informieren lassen!

 

 

 

Sonstige "Sonderangebote"

 

Kräuterwanderungen

 

Gitarrenunterricht

 

Gemeinsames Singen (Songs)

 

Gemeinsames Musizieren aus dem Herzen für die Seele 

(für die, die sich als„unmusikalisch“ bezeichnen

und auch für die, die sich als „musikalisch“ bezeichnen)

 

Trommelkurse

 

Seminare zur Befreiung

von (übertriebenen) Emotionen, wie Angst, Wut, Traurigkeit und Trauma und einengenden Glaubensätzen

 

Reiki

 

Aquarellkurse

 

Fotokurse

 

Vorträge über meine Brasilienreise

 

Eigene CDs

Eigene Aquarelle

Eigene Postkarten

Märkte

 

 

Ps. Für alle länger andauernde Kurse bitte ich euch darum ein wenig zum Knabbern mitzubringen.

Ein kleiner Salat, ein feiner Kuchen, etwas Obst…

Wer es nicht schafft wird auch nicht verhungern müssen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!