reiki


 


 

Reiki

 

Das Usui-System natürlicher Heilung nach Dr. Mikao Usui

Was ist Reiki?

Reiki (japanisch) bedeutet "universelle Lebensenergie".

Wie dieser Begriff ja schon von sich aus mitteilt, ist Lebensenergie immer und überall vorhanden, denn sonst würden wir ja nicht leben und auch nicht das, was uns umgibt.

Wir nehmen sie ebenso wie Tiere und Pflanzen ständig auf, ganz natürlich und ohne etwas dazu zu tun.

Doch durch verschiedenste Umstände wird ihr Durchfluss oft gehemmt oder teilweise blockiert.

Durch die "Einweihung" sind wir in der Lage, uns dieser Energiezufuhr wieder öffnen, sie zu verstärken und zu lenken. Dabei dienen wir nur als Kanal dieser "göttlichen Kraft", wie Reiki auch genannt werden kann.

 

Die Reiki-Legende

Dr. Mikao Usui

Aus verschiedenen Quellen lässt sich in etwa die folgende „Legende“ über den Ursprung von REIKI erzählen.

Dr. Mikao Usui ist sozusagen der „Wiederentdecker“ von REIKI.

Er wurde am 15. August 1865 in Japan geboren.

Es wird behauptet, das er an einer christlichen Schule in Japan lehrte und die Frage eines Schülers dazu brachte, sich auf die Suche nach einer Heilmethode machte, bei der man – wie Jesus - durch bloßes Händeauflegen Heilung erzielen kann, denn, so rezitierte der Schüler Jesus richtig aus der Bibel :

 

 

 "Ihr werdet all dies tun können und noch viel mehr."

 

In christlichen Ländern nicht fündig geworden, kehrte er nach Japan zurück und fand dort alte Schriftrollen in einem Kloster, die angeblich von Buddhas Schülern geschrieben wurden, in denen alte Heilmethoden beschrieben wurden, die aber bei ihrer Anwendung zu keinen Erfolgen führten.

 

Eine andere Version beschreibt seine Geschichte in etwa folgendermaßen:

 

Bei Kioto studierte er zuerst eine japanische Art von Qi-Gong später in anderen Ländern unter anderem auch Medizin, Psychologie, Religion und spirituelle Entwicklung. Anschließend wurde er zu einem erfolgreichen Geschäftsmann und hatte eine Familie mit zwei Kindern.

Im Jahre 1914 liefen die Geschäfte nicht mehr so gut und er entschloss sich, buddhistischer Mönch zu werden.

 

1922 begab er sich auf den Berg Kurama, um dort 21 Tage über seine bisher ergebnislose Suche zu meditieren. Doch erst am letzten Tag hatte er durch ein einschneidendes „Lichterlebnis“, durch das er erfuhr, wie mit den Symbolen :zu arbeiten ist.

Es war sozusagen seine Einweihung.

 

Schon auf dem Nachhauseweg hatte er mehrere Möglichkeiten, die Heilkraft an sich und anderen zu bestätigen.

Bald darauf begab er sich zu den Ärmsten in ein Bettlerviertel, um diese Menschen zu heilen, so dass sie sich in ein normales Leben eingliedern konnten. Er musste aber erschrocken feststellen, dass viele von ihnen nach einigen Monaten oder Jahren in ihr altes Elend zurückgekehrt waren.

Dies veranlasste ihn dazu nicht nur REIKI, sondern auch folgende Lebensregeln (hier in der ersten Person wiedergegeben) zu lehren:

 

Gerade heute ärger ich mich nicht!

Gerade heute sorge ich mich nicht!

Ich bin freundlich zu allen Wesen!

Ich verdiene mein Brot ehrlich!

Ich bin dankbar für die vielen Segnungen!

 

Er weihte viele seiner Schüler zum Meister ein, darunter auch Dr. Chujiro Hayashi, ein ehemaliger Offizier und Arzt, der mit REIKI in einer Klinik viele Heilungen vollbringen konnte und dort eines Tages auf Frau Hawayo Takata von Hawaii, die sich auf Grund der verblüffenden Heilung einweihen ließ und REIKI in den Westen brachte und ihre Enkelin Phyllis Lei Furumoto wurde ihre Nachfolgerin.

Siehe auch z:B.: http://reikianwendung.de/geschichte.htm

 

Auch wenn inzwischen viele oberflächig unterschiedliche „REIKI- Systeme" gibt (das kennen wir ja auch bei den Religionen), sollte man sich bei der Frage, bei welchem Meister man sich einweihen lassen soll, mehr auf sein Herz hören, wobei es sicher wichtig ist, ihn zuvor kennen zu lernen.

 

Reiki wirkt immer,

 so wie ich auch aus jeder Religion heraus Gott über mein Herz erreichen kann,

bzw. erkenne das sie/er ohnehin immer da war.



Reiki kann durch das Auflegen der Hände auf unseren Körper oder den eines anderen (auch bei Tierenoder Pflanzen)  weitergeleitet, wobei letztendlich der andere nimmt und wir "nur" durchlassen". Eine "Überdosierung" ist also nicht möglich.

Dieses "Nehmen" ist kein bewußter Akt. Es geschieht einfach. Und wir lassen es geschehen.

Ab dem 2. Grad kann die Energie auch ohne den direkten Handkontakt "verschickt" werden - über Raum und Zeit.  

Nach der Einweihung wird Dir diese Möglichkeit des Fließenlassens durch deine Hände immer zur Verfügung stehen, selbst wenn Du es jahrzehntelang nicht mehr praktizierst, es vergessen hast oder nicht mehr daran glauben solltest.

Allerdings wird der Energiefluss immer freier, je mehr wir Reiki praktizieren und je weiter wir uns entwickeln.

 Die universelle Lebensenergie wirkt immer zum Wohle aller!

 

 Und zwar auf körperlicher, geistiger und seelischen Ebene.

Dennoch sollte sich jeder ernsthaft Kranke nicht der Homöopathie oder Schulmedizin verschließen.
 

 

 

  Achtung: nach neuster Gesetzlage dürfen nur Heilpraktiker oder Ärzte Behandlungen anbieten!

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!